Dienstag, 8. November 2011

Internationales Olivenbrot

Geplant war es als gestriges Abendessen. Leider wollte der Hefeteig nicht aufgehen und musste deswegen nochmal über Nacht darüber nachdenken (hat sogar was gebracht!) und wurde heute in der Freistunde (kein Plan, wo sich unser Mathedozent mal wieder rumtreibt) als Frühstück gebacken...

Warum international? Weil frei nach einem Rezept für "Griechisches Olivenbrot" aus einem schwedischen Backbuch, mit türkischem Joghurt, türkischen Oliven, bulgarischem Schafskäse, spanischem Olivenöl und deutschem Mehl. Europäische Völkerverständigung war noch nie so lecker.


Grundrezept für den Joghurt-Hefeteig:
Joghurt mit Hefe (etwa 1 Würfel pro halben Liter Joghurt) verrühren. Etwa doppelt so viel Mehl wie Joghurt (vom Volumen, nicht vom Gewicht!) und Olivenöl (etwa 2EL pro halben Liter Joghurt) und Salz (etwa 2TL pro halbem Liter) dazu, gut durchkneten,  Stunde gehen lassen, Zutaten nach Wahl und evtl noch etwas Mehl (falls der Teig noch zu weich ist) reinkneten. Evtl. nochmal gehen lassen, dann backen. Je nach Laune als Zopf oder in einer Kastenform oder aus einem Gehkorb.

In diesem Falle war "Zutaten nach Wahl" eine große Handvoll (so viel wie ich grad willens war zu entkernen) gute Oliven (die Dinger ausm Glas schmeckt man aus dem Brot kaum raus, würde ich net empfehlen) und ein Stücke Schafskäse (ca 150-200g). Lässt sich aber auch gut mit anderen Dingen variieren.
Auch immer eine schöne Variante: Joghurt durch passierte Tomaten ersetzen und Salamiwürfel und Pilze dazu. Vielleicht gibt's das nächste Woche mal wieder...

Kommentare:

  1. ist für den nächsten AE-Nachmittag bestellt. Ich besorge die Zutaten, du backst.

    AntwortenLöschen
  2. na, meinetwegen. ich muss eh jedesmal kochen, da kann ich auch stattdessen mal was backen was keine pizza is XD

    AntwortenLöschen