Sonntag, 6. November 2011

AE: Die neuen Charakterbögen

Jacob wollte seit mittlerweile glaube ich vier Jahren endlich einmal neue Charakterbögen aufsetzen. Ich wollte schon seit ewigen Zeiten endlich mal wieder Asgards Ende spielen und habe deswegen nach Charakterbögen gefragt. Jacob hasst es, irgendwas am Rechner zu machen, der Rest unserer alten Runde (bzw auch die neuen Leute, mit denen ich noch nicht gespielt hab) hatte keine Zeit/kein Interesse, mir macht das rumbasteln Spaß.

Das Resultat:
Vor etwas über einer Woche kam hier ein Paket mit hunderten Seiten Papier an. Meisternotizen, alte Charakterbögen mit Anmerkungen an allen Rändern und auf allen Rückseiten, dutzende Notizblätter diverser Spieler und Meister. Da ich eh kein Internet hatte, flossen alleine letzten Sonntag knapp neun Stunden Arbeit hinein, und die Woche über auch immer wieder Korrekturen und Hinzufügen einzelner Talente und Herumschieben im Charakter- und Begleiterblatt.

Um das Ganze etwas einfacher zu machen, lade ich die fertigen PDFs einfach mal in einen Extraordner bei Friuntskafida, klappt ja mit Bildern u.ä. auch immer super ;) FTP-Server zur Verfügung zu haben ist was tolles.
Charakter- und Begleiterblatt
Talentbogen

Zusätzlich arbeite ich zur Zeit an einigen Meisterbögen und fasse für die jenigen, die das Spiel noch nicht kennen (z.B. die DSA-Spieler) nochmal grundlegende Informationen zusammen. Außerdem arbeite ich gerade einige Charakter auf Level 0 aus - manche davon würden mich auch selber reizen zu spielen, andere sind nicht unbedingt meine Art zu spielen und/oder bereits etablierten Charakteren zu ähnlich (wozu eine Level 0 Geschichtenerzähler-Walküre anfangen, wenn man bereits eine Level 32 Geschichtenerzähler-Bardin hat, egal wie gut einem das Charakterkonzept gefällt...), deswegen habe ich beschlossen, daraus einen Grundstock an fertigen Charakteren für Anfänger zu machen. Ich sehe also noch einige AE-Blogposts am Horizont in den nächsten Monaten...


Für die Zwischenzeit, ein paar der Zitate, die ich vor allem in Felix' Notizen gefunden habe und die meine Arbeit doch SEHR erleichtert und aufgelockert haben. Bei einigen davon wäre ich zu gerne dabei gewesen... Danke, Felix, deine Notizen haben mir extrem geholfen! Und die Zitate waren einfach nur gnadenlos verlockend, sofort zu euch zu fahren und wieder einzusteigen...

Bei der Charaktererstellung...


"Bei den Instrumentspzialisierungen fehlt Didgeridoo..."
"Das fügen wir nicht hinzu!"
"Darf mein Barde trotzdem Didgeridoo spielen?"
"NEIN, darf er nicht! Und bevor du fragst: er darf auch keine Fernkampfspezialisierung auf Boomerang haben! Und kein zahmes Känguruh als Lasttier!"

"Ich hab mal so überlegt... Was passiert, wenn ein Schaf von einem Werwolf gebissen wird und überlebt?"
"Gut, dass wir einen Bann auf nicht-menschenähnlichen Charakteren haben..."
"Das war keine Antwort auf meine Frage."
(Anmerkung für die Unkundigen: bei AE ist es möglich, nichtmenschliche Charaktere wie Einhörner und diverse mythologische Gestalten zu spielen. Unsere Hauptrunde beinhaltete unter anderem Ratatöskr sowie ein hypernervöses Einhorn und einen Werwolf, der in Wolfsform festhing, deshalb der Bann. O-Ton Jacob: "Das ist eine Rollenspielrunde, kein Zoo!"
Eine meiner zur Zeit in Planung befindlichen Charakterideen, die deshalb nicht in diese Runde passt, wäre z.B. auch Heidrun, die Metziege von Valhalla.)

Bei der Benutzung der Talentwerte...

"Wieso hast du als Einhorn einen Mähen-Wert von 45? Du kannst nicht mal eine Sense festhalten!"
"Manchmal halte ich mich für ein Pferd und grase..."
"Davon hat der Bauer aber nichts!"
"Das steht aber an der Fähigkeit nicht dran, dass es praktischen Nutzen haben muss... Außerdem sieht die Wiese danach doch genauso aus..."
"Es heißt mähen, nicht roden! Da soll Heu bei rauskommen!"
[...]
"Hey, ich stelle gerade fest, Ratatöskr hat Mähen sogar auf 42..."
"Wie zur Hölle? Ein Eichhörnchen frisst nicht mal Gras!"
"Aber ich kann super Stimmen imitieren, offensichtlich sogar von Schafen..."

"Aber ich habe >Abrichten: Greifvögel< auf 18! Ich will eine Briefeule!"
"Du hast keinen Zauberstab, du kriegst keine Briefeule!"
"Darf ich einen Magier überfallen?"

Und im ganz "normalen" Spielalltagswahnsinn...

"Sleipnir? Ich will nicht gegen Sleipnir in die Schlacht ziehen, der ist mir suspekt! Der kann vier Leute gleichzeitig treten und kippt trotzdem nicht um!"

"Ein Pferd frisst keinen Gurkensalat. Ich bin ein Pferd."
"Du bist ein Werwolf, verdammt!"

"Darf ich mir Rote Beete kaufen und mir rosa Strähnen in die Mähne färben?"

NPCs, die man lieben muss:
- eine vollbrüstige Blondine, die einem Troll verspricht, mit ihm ins Bett zu steigen, wenn er sein Schild rosa bespannt und mit herzförmigen Beschlägen verziert – und er tat es tatsächlich und rannte die nächsten drei Abenteuer damit herum und kehrte immer wieder zu ihr zurück!

Kommentare:

  1. Hilfe!
    Schätzelken, was hat mein Mann dir da alles an Zetteln geschickt? Einige dieser Zitate und Szenen hatte ich aus gutem Grund seit langem verdrängt. Insbesondere das letzte (allerletzte!). Nach der Episode habe ich nie wieder einen Troll gespielt, wenn Jule gemeistert hat. In einem Werwolfsdorf ist ein solcher Schild nicht lustig.
    Die Bögen sind auf jeden Fall deutlich besser, als die hundertmal kopierten, kaum mehr lesbaren und hundertmal ergänzten, mit denen wir bisher gespielt haben. Du kennst ja nur den Stand von vor 50 Kopiervorgängen aus eigener Erfahrung, sei dir gewiss, es wurde schlimmer.
    Klappt das mit dem Spielwochenende bei uns nach Weihnachten?
    Felix

    AntwortenLöschen
  2. Junge, dein Mann ist vor allem ansteckend. Jetzt sagst du auch schon "Schätzelken". Es reicht, dass ich mir das von ihm abgeschaut habe und das zu so ziemlich jedem im Freundeskreis ständig sage. Und oft genug auch zu Leuten, die ich nicht mal kenne.

    Was er mir da geschickt hat? Zettel von dir, ihm, Jule und noch irgendwem, dessen Handschrift ich nich wiedererkannt hab. Aus ca. 5 Jahren und diversen Runden.

    Nach Weihnachten klappt nach momentanem Stand denke ich, kommt aber auch drauf an, wie mein Mann arbeiten muss. Ansonsten eben im Februar, da hab ich dann auch länger und stressfreier Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Er hat es geschafft, dich anzustecken, als ihr euch nur alle paar Tage gesehen habt. Ich wohne seit drei Jahren mit ihm zusammen. Was erwartest du eigentlich, SCHÄTZELKEN?

    AntwortenLöschen